3D-Ziele

Ursprung

 

Die Idee des 3D-Ziels entstand Ende der 70er- Anfang der 80er Jahre in den USA.

Dort ist die Bogenjagd weit verbreitet und viele Leute im ländlichen Raum ernähren mit der Jagd teilweise Ihre Familien.
Zu erst muss man wissen; es gibt dort für verschieden Jagdmethoden (Gewehr, Vorderlader, Armbrust, Bogen usw.) auch unterschiedliche Jagdsaisons. Das bedeutet, man kann mit einer bestimmten Waffe nur zu einer bestimmten Zeit auf die Jagd gehen. So kommt es, das viele Leute die für Ihre Mahlzeit jagen gehen, auch mit verschiedenen Waffen jagen, um möglichst lange durch das Jahr jagen zu dürfen. 

Da die Bogenjagd mit die anspruchsvollste Jagdmethode ist und jedes Jahr viele Monate harten Trainings benötigt, hat man sich überlegt, wie kann man unter möglichst realistischen Bedingungen die Bogenjagd trainieren.

So kam man auf die Idee, naturgetreue 3D-Ziele zu entwickeln um sich möglichst gut auf die Bogenjagdsaison vorzubereiten und die Tiere möglichst waidgerecht zu erlegen.

In den 90er Jahren begann man hier in Deutschland die 3D-Ziele für den Sportbereich zu etablieren. Da die Bogenjagd hier in Deutschland zu der Zeit nicht erlaubt war, die 3D-Ziele aber eine tolle Abwechslung zu den bis dahin verbreiteten Papierauflagen mit Ringen (Fita, heute World Archery oder Feldbogen) oder gezeichneten Tierbildern bedruckt weit verbreitet darstellten, hielten sie schnell auch hier in Deutschland Einzug und fanden Ihre ersten Fans. Die ersten Ziele kamen aus den USA. Europäische Hersteller gab es zu Beginn nicht. Zwei der Vorreiter in Deutschland waren die Firma Franzbogen und die Firma Longlife von Christoph Unger. Wobei Longlife in Sachen Qualtität und realistischer Darstellung lange führend war.

 

Hersteller

 

Mittlerweile gibt es viele Hersteller die ästehtische und qualtitativ hochwertige 3D-Ziele produzieren. 
Meine Favoriten sind: 

 

1- Rinehart (USA)

2- Wildcrete/Asensports (Österreich, bzw. Südafrika)

3- Longlife (Deutschland)

4. Delta Mc Kenzie (USA)

 

Hobby statt Jagd

 

Mittlerweile gibt es auch eine ansehnliche Auswahl an Fantasy-3D-Zielen wie z.B. Trolle, Drachen, Ogars usw. für all Jene, die nicht auf Tiernachbildungen schießen möchten.

3D-Ziele gibt es vom kleinen Marder bis hin zur lebensgroßen Giraffe. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

 

Hier in Europa ist das 3D-Bogenschießen zu einer weit verbreiteten Sportart geworden. Ohne den Jagdgedanken, mit Freunden durch die Wälder streifen und beim Bogenschießen entspannen.

 

Wertung

 

Ein 3D-Ziel hat immer eine eingezeichnete Trefferzone, das sogenannte "Kill" (aus dem jagdlichen entlehnt). Es soll, nicht immer anatomisch korrekt, den Herz/Lungenbereich kennzeichnen den es zu treffen gilt um möglichst viele Punkte zu sammeln.

 

Die gängigste Wertung ist unterteilt in 2 Bereiche. Kill und Körper. Kill gibt mehr Punkte als ein Körpertreffer, z.B. im Bein. 

 

Das Kill ist mindestens in zwei, meist aber in drei Zonen unterteilt, welche aber nur bei Visierschützen oder auf speziellen Turnieren zur Wertung kommen. 
Die Wertungszonen heißen von aussen nach innen:

- Aussenkill

- Innenkill (Das Innenkill fällt manchmal weg)

- Spot