1. Insomnia 2019 - Bogenturnier

Ein kleiner Rückblick unseres 1. Bogenturniers im Bogensportzentrum Bode.

Zu Beginn: 
Ich wurde des öfteren gefragt was heißt denn Insomnia?
Kurz: Insomnia steht in diesem Fall für Schlaflosigkeit.

Schlaflos auf einem Bogenturnier?
Naja, es klingt schlimmer als es ist. 

Ich habe überlegt; was macht für mich ein tolles Bogenturnier aus?

Gemeinsam mit coolen Leuten schießen, quatschen, sich gemeinsam über Erfolge freuen und sich gegenseitig Stützen, wenn es mal nicht so gut läuft. Für mich gehört ein Lagerfeuer und handgemachte Musik einfach zum traditionellen Geist dazu. Ich wollte ein etwas anderes Turnierkonzept auf die Beine stellen. Etwas, wie ich es in den letzten 12 Jahren nicht erlebt habe.

Die Grundidee war, ein Tagesturnier für alle traditionellen Schützen (für das Turnier definiert als kein Compoundbogen und ohne Visier am Bogen). Dieses Turnier sollte mehr sein als hingehen, schießen und wieder heimfahren. 

Die erste Turnierhälfte 15 3D-Ziele wurde bei Tag geschossen. Schon vor Beginn der ersten Runde gab es Kaffee und Kuchen. 
Um 14:00 starteten dann alle gemeinsam zu Ihrer Abschussposition. 
Es gab diverse Herausforderungen zu meistern. Mal im Knien schießen, mal sehr kleine Ziele treffen, bei denen man Gefahr läuft sich Minuspunkte einzuhandeln oder knifflige Abschusspositionen. 

Dem Ein oder Anderen mögen manche Schüsse bei Tag ein wenig leicht vorgekommen sein, was sich bei Nacht aber drastisch ändern sollte. Die erreichten Gesamtpunkte geben einen guten Eindruck davon, dass es wohl doch nicht so leicht war, wie es zu Beginn den Eindruck machte. 
Dennoch habe ich Wert darauf gelegt, dass es keine Meisterschaft ist, sondern auch für jeden Hobbyschützen ein Gaudi und durchaus machbar.

 Nach der ersten Hälfte gab es eine gemeinsame Pause, die Musiker waren bereit, es gab etwas warmes zu Essen. Ich lege Wert auf kurze Lieferwege und die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen. So kam das Fleisch vom hiesigen Metzger, die Kürbissuppe und die Kuchen waren selbst gemacht.

Die Musiker sind übrigens auch aus der Nachbarschaft. 

So hatten die Schützen bei der gemeinsamen Pause Gelegenheit sich zu stärken, am Feuer aufzuwärmen zu fachsimpeln. Strategien für die Nacht wurden ausgeheckt, bis es dann gegen 19:15Uhr zur Nachtrunde ging. Es wurde natürlich nicht in völliger Dunkelheit geschossen. Mehrere Feuerstellen warfen Ihren Schein auf den Platz und die Ziele, einige Schüsse waren in besonderes Licht getaucht und machten es den Schützen nicht immer leicht. Da merkt man deutlich wie wichtig das Sehen für das Bogenschießen ist. Es zeigten sich einige weniger erfahrene Schützen bei Nacht stärker als bei Tag. Das mag vielleicht daran liegen, dass Sie sich nicht zu sehr Gedanken um Entfernungen, Abschusswinkel usw. machen, sondern einfach (vielleicht wirklich intuitiv) schießen. Man konnte, wenn man sich für das richtige Ziel entschied und es traf, ordentlich Bonuspunkte kassieren und seinen Vorsprung ausbauen. Genauso konnte man aber auch, wenn man das falsche Ziel traf, Minuspunkte einheimsen.

Unser 1. Insomnia hat mich im Vorhinein schon beeindruckt. Nach wenigen Tagen war es fast vollständig ausgebucht. Und Freunde mit über 300km Anreise und aus Österreich (über 1000km) haben die Reise zum 1. Insomnia angetreten. Vielen Dank für eure Begeisterung und danke dass Ihr da wart.
 Das Turnier war jedenfalls schnell ausgebucht. Bis einen Tag zuvor bangte ich noch um das Wetter. Aber wir hatten riesen Glück. Es war trocken, tagsüber knapp 20 Grad (Anfang Oktober) und das bisschen Wind konnte die super Stimmung nicht trüben. 

Ich war begeistert wie gut die Stimmung während des Turniers, in der Pause und danach war. Das habe ich auf Bogenturnieren selten so intensiv erlebt wie hier.

Das ganze Konzept wurde abgerundet mit einer Tombola. Hier gab es tolle Gewinne. Der ein oder andere hat hier richtig abgeräumt, auch wenn es im Parcour nicht perfekt lief.
 Nach dem Turnier, saßen wir gemeinsam am Feuer, einige Schützen hatten Ihre Klampfen und Geigen mit, so gab es eine hervorragende Jam-Session bis spät in die Nacht. 

Ich freue mich schon auf das nächste Insomnia 2020 mit euch. Es wird wohl dann in den Spätsommer fallen, damit wir eine bessere Wetterlage haben und es noch später ins Bett geht. 

 Es war ein tolles Event, Danke an alle die dort waren! 

Ein besonderer Dank geht noch an die Firma Tophat Archery für die Unterstützung!