· 

Bodnik Wacin

- Der bessere Kiowa? -

 

Seit diesem Jahr gibt es von Bodnik Bows das neue, sehr kurze Recurvemodell Wacin.

Auf den ersten Blick sieht er aus wie der schon bekannte Kiowa nur in einer anderen Farbe.

Ob er einfach nur ein Abklatsch ist oder gar eine Weiterentwicklung erfährst du hier.

 

Technische Daten

Angaben zum Recurvebogen Wacin laut Hersteller

Bauart: Einteiler

Aufspannbild: Recurve

Ausführungen: Rechtshand und Linkshand

Zuggewichte: 20# - 60#

Länge: 52“

Standhöhe: 8“

 

Materialien: Griffstück aus Nussbaum, Wurfarme aus Bambus, mit Apfelfurnier und mit Fieberglas belegt. Tips aus Mehrschichtigem Mycarta.

Preis: 498 € (Stand April 2020)

 

Liest sich erstmal wie die Daten des Kiowa, mit dem Unterschied, dass kein Stabil-Core verbaut wird und im Griff kein Mycarta zum Einsatz kommt.

 

Den Kiowa habe ich ja schon länger im Haus und auch einige Male geschossen, sowohl im Garten als auch im Parcour. Nun habe ich den Kiowa und den Wacin beide im Vergleich gegeneinander getestet und teile hier mit euch meine persönliche Erfahrung.

 

Was gleich auffällt wenn man den Wacin in die Hand nimmt, ist das geringere Gewicht gegenüber dem Kiowa. Ich würde sagen, die Griffform ist nahezu identisch. Passend für Leute mit kleinen bis mittelgroßen Händen, also wie gemacht für mich. Der Griff ist eher flach (nicht so steil wie bei den meisten Langbögen), was für Komfort und einen guten Sitz sorgt.

 

Nach den ersten Schüssen ist das, was mir in den Sinn kommt: „Der Wacin schießt sich angenehmer als der Kiowa“.

 

Die Griffform liegt mir persönlich nicht (genau wie beim Kiowa). Der ausgeprägte Pistolengriff gibt guten Halt und Sicherheit, man hat das Gefühl, wie in einen Schuh hineinzuschlüpfen. Das gibt Halt, macht den Bogen stabil gegen Verdrehen in der Bogenhand, fühlt sich für mich persönlich aber immer wie ein Stein im Schuh an. Das ist mein ganz persönlicher Eindruck, der von meiner Vorliebe für Langbogengriffe (die sich deutlich unterscheiden) geprägt ist.

 

Die neue Optik gefällt mir sehr gut. Wäre er nur Nussbaum, fände ich ihn langweilig, aber die schöne Maserung und Farbe des Apfelfurniers in den Wurfarmen machen ihn wieder schön und gefällig. Mir gefällt er optisch besser als der Kiowa (2017-2019).

 

Nach einer Weile bei mir im 3D-Parcour und unzähligen Schüssen würde ich, wenn ich den Vergleich zum Kiowa ziehe, sagen; „Der Wacin hat ein kleines bisschen weniger Leistung, ist aber deutlich komfortabler zu schießen. Nach hinten raus fühlt er sich bei gleichem Zuggewicht weicher an und hat weniger Handschock. Insofern man denn überhaupt von Handschock sprechen kann. Man spürt halt, dass die Wurfarme arbeiten, was aber keinesfalls als unangenehm auffällt.“

 

Ich habe den Bogen sowohl mediterran (ein Finger über dem Pfeil und zwei darunter) als auch 3-Under (drei Finger unter dem Pfeil) getestet. Auf Grund der kurzen Bauform und des Tillers ist er meines Erachtens nach optimal für den mediterranen Griff geeignet. Ich würde Ihn nicht 3-Under schießen wollen, da er dann gleich laut und ruppig schießt.

 

Der Wacin ist ein super Bogen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Er bringt auch bei geringem Zuggewicht (25 Pfund) ausreichen Power mit, um weite Distanzen komfortabel zu schießen. Der Pistolengriff ist optimal für Schützen mit mittelgroßen Händen. Auch wer kurze Finger hat, wird mit dem Griff gut zu recht kommen. Der Wacin spielt seine Stärken (genau wie der Kiowa) bei den geringen Zuggewichten zwischen 20 und 35 Pfund und auch bei kurzer Auszugslänge des Schützen (25-28 Zoll) aus. Ich würde ihn aufgund der Bauform für Schützen mit einer Auszugslänge von max. 29“ empfehlen. 

 

Meine Tips:

Sehne:

Der Bogen wird ab Werk mit einer Bodnik-Whisperstring ausgeliefert, welche in der Qualität sehr stark schwanken.

Schau sie dir genau an oder frage deinen Fachhändler. Man kann Glück haben und eine richtig gute Sehne bekommen, oder aber auch Pech und muss die neue Sehne gleich austauschen.

Pfeilauflage/Shelf:

Der Bogen wird leider wie alle Bodnik Bows mit einer absolut bescheidenen Filzauflage ausgeliefert. Ich habe diese gleich entsorgt und durch eine schöne Lederauflage ersetzt, die ohne Zuschneiden und rumfummeln direkt passt.

 

Fazit:

Nicht der schnellste Bogen, aber für alle 3D-Distanzen vollkommen ausreichend

Angenehm komfortabel zu schießen

Schön leicht

Kurz, dadurch angenehmes Handling auch im Wald und Gebüsch

Schön schlicht

Ausgeprägter Pistolengriff, für Schützen mit nicht zu kleinen und nicht zu großen Händen optimal geeignet. Dürfte also vielen Leuten gut liegen. Der Griff gibt eine gute Stabilität und viel Schusssicherheit.

Er ist sein Geld wert und auch für Einsteiger bestens geeignet