· 

Bogenschießen mit Brille

Mit Brille Bogenschießen ist problemlos möglich, wenn du ein paar Dinge beachtest.

 

Kurzsichtigkeit:
Wenn du kurzsichtig bist, kann dir das Schießen ohne Brille Schwierigkeiten bereiten. Bei einer leichten Kurzsichtigkeit reicht es aus, dein Ziel und die Trefferzone, die du erreichen möchtest wahrzunehmen. Dafür musst du sie nicht „knackscharf“ sehen. Probiere es einfach mal aus. Wenn es nicht klappt, oder du dich damit unwohl fühlst dann schieße mit Brille.

 

Weitsichtigkeit:

Probiere ruhig das Schießen ohne Brille aus. Es wird dir wahrscheinlich keine Probleme bereiten.

 

Wenn du eine Brille hast, dann schränkt dich das beim Bogenschießen nicht ein.

Achte nur darauf, dass wenn du sie für das Schießen an oder aus ziehst, das mindestens eine halbe Stunde vor dem Schießen zu tun. So haben deine Augen genug Zeit,  sich an die Umstellung zu gewöhnen und du wirst entspannter schießen.

 

Ankerpunkt beim Schießen mit Brille:

Wenn du mit Brille schießst, solltest du deinen Ankerpunkt bewusst wählen.
Je nach Kombination aus Brillengestell und Sehnenwinkel, wirst du deinen Ankerpunkt tiefer wählen müssen als beim Schießen ohne Brille.
Als für die meisten traditionellen Bogenschützen mit Brille ideal, hat sich der Zeigefinger am Mundwinkel bewährt.

Eine Brille mit Gleitsichtzonen ist für das Bogenschießen nicht gut geeignet.

 

Wenn du mit Brille bogenschießt, dann achte darauf, dass du den Kopf weit genug in Richtung des Ziels drehst. So gehst du sicher, dass du mit beiden Augen am Brillengestell vorbeischaust und das Ziel nicht von diesem verdeckt wird. Halte den Kopf auch aufrecht. Sonst kann es je nach Schliff der Gläser dazu führen, dass du mit beiden Augen leicht unterschiedlich siehst, was einen Fehlschuss zur Folge haben kann.

Tip: Eine Brille mit großen Gläsern und dünnem Rahmen/Gestell gibt dir freie Sicht und lässt dich mehr sehen und somit besser treffen.